Home
 
Klaus Thelen  |  Dr. Ursula Mildner  |  Dr. Sabine Tünkers  |  Hans Gercke (Katalogauszug)

Klar, es geht um Landschaft: Gewaltige atmosphärische Bergwelt, eingefangen im kleinen Format. Stein, Gletscher, geomorphologische Strukturen von außerordentlicher Vielfalt, Schnee, Kälte, Kristall, Härte, Weite des Raums, Hell und Dunkel des Reliefs, Licht und Schatten, Höhe und Tiefe, Kuppen und Höhlen, Spalten, Schächte, Abgründe, Wolken. Kein Horizont, wohl aber Spuren von Vegetation, Nähe, Ferne, Ausschnitt, alles immer nur Teil eines umfassenderen Ganzen, maßstablos, mikro-makrokosmisch...

Diese Bilder – oft Serien, Viererblöcke – scheinen vertraut. Doch es gibt sie nur als das, was sie sind, nirgendwo sonst. Sie geben nichts wieder, stellen nichts dar, bilden nichts ab. Sie haben nichts mit Fotografie zu tun und wenig mit Malerei. Wohl aber eine Menge mit dem, was wir schon gesehen haben, was wir erinnern, was in unserer Vorstellung lebt, auch in der des Künstlers.

Katalogauszug ,Hans Gercke, Heidelberg